Newsletter

Abonnements

BMW sichert sich 15 Prozent an SGL

(sap) Der Münchner Autobauer BMW ist beim Carbonfaserhersteller SGL Carbon eingestiegen. Beide Unternehmen teilten am Freitag mit, der Autokonzern halte 15,16 Prozent der Stimmrechte an SGL.

Bereits Mitte Oktober hieß es in Medienberichten, dass BMW direkt bei dem Carbonfaserhersteller einsteigen wolle, um den Wolfsburger Wettbewerber Volkswagen auf Distanz zu halten. Lesen Sie hierzu auch: Presse: Bieterkampf um SGL Carbon spitzt sich zu. VW war im vergangenen Frühjahr bei SGL eingestiegen. Mehr hierzu unter: VW steigt bei SGL Carbon ein. BMW-Großaktionärin Susanne Klatten ist selbst bereits mit rund 29 Prozent an dem Wiesbadener Unternehmen beteiligt und kann somit wichtige Entscheidungen blockieren. Die Quandt-Erbin war jedoch an der BMW-Entscheidung zur Sicherung eines Anteils an SGL nach eigenen Angaben nicht beteiligt. „Die Entscheidung zu einer Beteiligung an SGL wurde vom BMW-Vorstand in alleiniger Verantwortung getroffen“, sagte ein Sprecher der Klatten-Investmentfirma Skion am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022