Newsletter

Abonnements

Bosch verkauft Bremsengeschäft

(akm) Der Automobilzulieferer Bosch verkauft sein 850 Millionen Euro Umsatz schweres Bremsengeschäft an den Finanzinvestor KPS Capital Partners. KPS bringt diese Einheit in ein eigens dafür gegründetes Tochterunternehmen ein. Betroffen von dem Verkauf ist das Erstausrüstungsgeschäft mit Produkten wie Scheiben-, Trommel- und Parkbremsen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf an das New Yorker Unternehmen soll im Frühjahr abgeschlossen werden. Zu dem Bereich gehören 20 Standorte in Europa, Asien-Pazifik und Südamerika, darunter 15 Produktionsstandorte mit insgesamt 5.200 Mitarbeitern. Bosch wolle sich künftig auf die Bremskraftverstärkung und Bremsregelsysteme konzentrieren.

 

Quellen: KPS, dpa-AFX, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022