Newsletter

Abonnements

Bundeskartellamt zieht Prüfung des Kabel-BW-Kaufs an sich

(sap) Nach monatelangem Verhandlungen mit der EU-Kommission übernimmt das Bundeskartellamt nun doch die Prüfung der Übernahme von Kabel BW durch den US-Kabelriesen Liberty Global. Die Kommission habe einem Antrag des Kartellamts stattgegeben und der deutschen Wettbewerbsbehörde die Prüfung des Milliarden-Deals übertragen, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Nach einer vorläufigen Untersuchung sei die Kommission zu dem Ergebnis gekommen, dass der Zusammenschluss zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Wettbewerbs auf dem Markt für Free-TV-Dienstleistungen für Wohnungsbaugesellschaften führen könnte. Liberty Global, will für Deutschlands drittgrößtem Kabelbetreiber 3,2 Milliarden Euro bezahlen.

 

Das Kartellamt steht Fusionen in der Kabelbranche traditionell skeptisch gegenüber. Einem früheren Versuch von Kabel Deutschland, seine Wettbewerber zu übernehmen, hatten die Wettbewerbshüter eine Absage erteilt.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Bundeskartellamt will sich Kabel-BW-Übernahme vorknöpfen

Kabel BW begibt 2 Milliarden Euro-Hochzinsanleihen

Kabel BW geht für 3,2 Milliarden Euro an Liberty Global

Presse: Kabel-BW-IPO wohl vom Tisch – Bieterwettkampf entbrannt

Finanzinvestor will Kabel BW bald an Frankfurter Börse bringen

Kabel BW lockt vorwiegend Finanzinvestoren an

 

 

Themen