Newsletter

Abonnements

Bwin dementiert Interesse an spanischem Staatslotto

(sap) Der österreichische Wettanbieter Bwin hat ein Interesse an der staatlichen spanischen Lotteriegesellschaft dementiert. “Wir konzentrieren uns auf das Online-Geschäft. Daraus folgt, dass wir kein Interesse an den spanischen Lotterien haben”, sagte ein Sprecher des Unternehmens der Nachrichtenagentur Reuters. Am Wochenende hatte die spanische Zeitung El Mundo berichtet, Bwin gehöre zu den möglichen Käufern der angebotenen Anteile.

 

Die spanische Zeitung hatte berichtet, dass der Wiener Sportwettenanbieter Bwin gute Chancen hätte, Anteile an der staatlichen spanischen Lotterie erwerben zu können. Bwin gehöre zu den aussichtsreichen Bietern für die zum Verkauf stehenden 30 Prozent, hieß es. Daneben hätten auch die spanischen Firmen Codere, Cirsa und Recreativos Franco sowie die italienische Lottomatica ihr Interesse bekundet.

 

Die spanische Regierung hatte vergangene Woche ihre Pläne vorgestellt, die Lotterie in Teilen zu privatisieren, um mit den Erlösen ihre Schulden zu verringern. Das Staatslotto ist das lukrativste öffentliche Unternehmen des Landes mit geschätzten 2,6 Milliarden Euro Einnahmen im laufenden Jahr. Die Regierung Zapatero will mit dem Verkauf 5 Milliarden Euro erzielen und denkt auch über eine Börsennotierung der Lotteriegesellschaft nach.

 

Quellen: Reuters, El Mundo, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Internet-Sportwettenanbieter bwin und PartyGaming fusionieren

Wettanbieter bwin kauft erneut zu

Themen