Newsletter

Abonnements

Daimler bestätigt gemeinsame Gespräche mit Rolls-Royce über Tognum-Übernahme

(sap) Der Autobauer Daimler und der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce haben gemeinsame Gespräche über den Kauf des Motorenbauers Tognum bestätigt. Beide Unternehmen prüften die Möglichkeit, bei Tognum zu gleichen Teilen die Mehrheit zu übernehmen, teilte Daimler am Montag in Stuttgart mit. Dazu liefen konstruktive Gespräche mit dem Aufsichtsrat und dem Vorstand des Friedrichshafener Konzerns. Endgültige Entscheidungen stünden noch aus. Zuvor hatte das Manager Magazin auf seiner Internetseite unter Berufung auf Konzernkreise bereits über die anstehende Transaktion berichtet. Die beiden Partner wollten sich dem Magazinbericht zufolge jeweils rund 50 Prozent an dem Friedrichshafener Spezialisten für schwere Motoren sichern. Daimler und Rolls-Royce könnten der Nachrichtenagentur Reuters zufolge einen Aufschlag von bis zu 30 Prozent auf den Börsenwert von Tognum – am Freitag rund 2,4 Milliarden Euro – bieten. Am Montag schnellte die Tognum-Aktie um 15 Prozent auf 21,13 Euro nach oben.

 

Der Autobauer Daimler war schon früherer Eigentümer des Tognum-Vorgängers MTU Friedrichshafen gewesen. Vor rund fünf Jahren hatte Daimler MTU Friedrichshafen für 1,6 Milliarden Euro an den Finanzinvestor EQT verkauft. Im Frühjahr 2008 waren die Stuttgarter aber wieder als Großaktionär beim Motorenherstellers Tognum eingestiegen und hatten von EQT dessen noch verbliebenen Anteil in Höhe von 22,3 Prozent übernommen. Lesen Sie hierzu auch: They never come back? Daimler steigt wieder bei Tognum ein. Zuletzt hatten die Stuttgarter ihren Tognum-Anteil auf 28 Prozent aufgestockt.

 

Quellen: Manager Magazin, Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Tognum will seine Finanzierungsbasis verbreitern

 

 

Themen