Newsletter

Abonnements

Daimler und Rolls Royce halten 94 Prozent an Tognum

(akm) Daimler und Rolls-Royce haben den Motorenhersteller Tognum mittlerweile fast vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Nach Ablauf der erweiterten Übernahmefrist verfügten der Stuttgarter Autobauer und der britische Turbinenhersteller über einen Stimmrechtsanteil von mehr als 94 Prozent, wie Daimler am Freitag mitteilte. Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte unmittelbar nach Ende der Annahmefrist bereits die Marke von 85 Prozent genannt. Finanzvorstand Bodo Uebber zeigte sich “hoch erfreut” über die hohe Annahmequote der Anfang April gestarteten Übernahmeofferte über insgesamt 3,2 Milliarden Euro. Jetzt werde man sich darauf konzentrieren, das Geschäft von Tognum gemeinsam weiterzuentwickeln. Nach anfänglichem Zögern hatte sich in den vergangenen Wochen doch mehr Tognum-Aktionäre als von den Bietern erwartet entschlossen, das gemeinsame Kaufangebot von Daimler und Rolls-Royce zu 26 Euro je Aktie anzunehmen. Erst ein Nachschlag von zwei Euro auf das ursprüngliche Angebot von 24 Euro brach das Eis, nachdem das mit gut fünf Prozent am Kapital beteiligte Management die nachgebesserte Offerte abgenickt hatte.

 

Quellen: Reuters, Daimler, FINANCE

 

Mehr dazu:

Daimler und Rolls-Royce bei Tognum am Ziel

Daimler und Rolls-Royce legen neues Übernahmeangebot für Tognum vor

Tognum-Übernahme von Daimler und Rolls-Royce könnte scheitern

Daimler und Rolls-Royce legen Übernahmeangebot für Tognum vor

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022