Newsletter

Abonnements

DBAG-Beteiligungen kaufen in den USA zu

Drei Beteiligungen aus dem DBAG-Portfolio wachsen durch Zukäufe. Der Schwerpunkt der M&A-Deals liegt in den USA.
DBAG

Nach einer Reihe von großen neuen Plattform-Investitionen Ende vergangenen Jahres hat die Deutsche Beteiligungs AG nun auch die Stärkung von drei ihrer Portfoliounternehmen durch Add-on-Akquisitionen bekanntgegeben. Zwei der Beteiligungen haben sich durch Zukäufe in den USA vergrößert: Der Hersteller von Belüftungstechnik für Busse, Spheros, sowie Heytex, ein Produzent von beschichteten technischen Textilien.

Spheros kauft ACC Climate Control, Heytex den US-Anbieter BondCote

Spheros, an dem die DBAG seit März 2012 beteiligt ist, hat die amerikanische ACC Climate Control erworben und wird nach eigenen Angaben dadurch einer der Marktführer bei Klimaanlagen für Busse. Vor der Akquisition betrug der Umsatz der Spheros-Gruppe 2014 rund 200 Millionen Euro, mit ACC Climate Control kommen nun knapp 28 Millionen US-Dollar hinzu. ACC soll künftig „das Rückgrat des US-Geschäfts von Spheros bilden“, wie die DBAG erklärt.

Auch Heytex erschließt sich durch eine Übernahme dieser Größenordnung einen besseren Zugang zum US-Markt. Gekauft wurde der US-Anbieter BondCote, der – genau wie ACC – 2014 ebenfalls 27,8 Millionen US-Dollar umgesetzt hat. Der Größensprung ist bei Heytex aber größer als bei Spheros, denn vor dem US-Zukauf brachte es Heytex 2014 nur auf einen Umsatz von 75 Millionen Euro. Heytex erhöht seine Mitarbeiterzahl durch den Zukauf von 320 auf 400 Mitarbeiter.

DBAG-Beteiligung Romaco übernimmt Innojet Herbert Hüttlin

Auch der Maschinenbauer Romaco mit Sitz in Karlsruhe, seit April 2011 Teil des DBAG-Portfolios, hat zugekauft. Mit dem Erwerb der Innojet Herbert Hüttlin (zukünftig Romaco Innojet) habe sich Romaco nach DBAG-Angaben ein Alleinstellungsmerkmal gesichert: Als einziges Unternehmen weltweit biete Romaco nun sämtliche Maschinen an, die zur Herstellung und Verpackung von Tabletten benötigt werden. Die Romaco-Gruppe erzielte 2014 mit 450 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 113 Millionen Euro. Der Umsatz von Innojet betrug rund 8 Millionen Euro, das Unternehmen bringt 50 Mitarbeiter mit.

DBAG-Beteiligungen finanzieren Zukäufe aus Eigenmitteln

Alle drei Portfoliounternehmen der DBAG brauchen für ihre jüngsten Zukäufe keine Kapitalspritze von der DBAG. Nach Angaben der DBAG finanzieren die Beteiligungen ihre Zukäufe jeweils aus eigenen Mitteln. „Wir bestärken die Portfoliounternehmen darin, in ihr Geschäft zu investieren“, sagte DBAG-Vorstandsmitglied Rolf Scheffels.

Diese Strategie verfolgt die DBAG konsequent. Bereits im vergangenen Jahr hatten mehrere Portfoliounternehmen der DBAG Add-on-Akquisitionen getätigt, zu denen auch damals schon Heytex und Romaco zählten.

anna.wulf[at]finance-magazin.de

Themen
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter