Newsletter

Abonnements

Deutsche-Wohnen-Chef angriffslustig – Zwei Zukäufe im Visier

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen rüstet sich nach einem guten Schlussquartal 2010 für Zukäufe. Firmenchef Michael Zahn bekräftigte in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sein Interesse am Kauf des Berliner Konkurrenten GSW sowie an den zum Verkauf stehenden Wohnungen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). “Beide Optionen gleichzeitig würden aber wohl unsere Kapazitäten überstrapazieren. Zur Finanzierung würden wir eine Kapitalerhöhung anstreben”, sagte Zahn.

 

Finanzkreisen zufolge gab es bereits Gespräche von Deutsche Wohnen mit den GSW-Eignern Goldman Sachs, Deutsche Bank und Cerberus. Die Verkäufer peilen demnach einen Verkaufspreis ohne Schulden von 700 bis 800 Millionen Euro an. “Ein Kauf der GSW würde unsere Position in der Hauptstadt stärken, aber die Preisvorstellungen müssen noch zusammenkommen”, erklärte Zahn. Im Frühjahr 2010 war der geplante Börsengang von GSW geplatzt.

 

Quelle: Reuters

 

 

Themen