Newsletter

Abonnements

Deutz gründet mit Deutz Shandong Engine drittes Joint Venture in China

(akm) Die Deutz AG gründet ihr drittes Joint Venture in China. Am 12. Januar 2012 haben der chinesische Hersteller von Bau- und Landmaschinen Shandong Changlin Machinery Group und Deutz einen Vertrag zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Motorenproduktion unterzeichnet. Das Joint Venture, das unter dem Namen Deutz (Shandong) Engine Co., Ltd. firmieren wird, nimmt Anfang des Jahres 2013 unter der industriellen Führung von Deutz die Produktion von Motoren für den Einsatz in Industrie-, Baumaschinen- und Landtechnikanwendungen auf.

An dem Gemeinschaftsunternehmen ist Deutz mit 70 Prozent und die Shandong Changlin Machinery Group mit einem Anteil von 30 Prozent beteiligt. Mittelfristig ist das dortige Werk für eine Kapazität von rund 65.000 Motoren ausgelegt.

In Dalian unterhält der Kölner Motorenbauer bereits gemeinsam mit der FAW Jiefang Automotive ein Joint Venture und in Weifang betreibt Deutz gemeinsam mit Weichai Power ein Gemeinschaftsunternehmen. Zusätzlich ist Deutz über eine Vertriebs- und Servicegesellschaft in Peking präsent.

 

Quellen: Deutz, FINANCE

 

Mehr zum Unternehmen:

Christian Krupp neuer Leiter Finanzen bei Deutz

Deutz sichert Finanzierung bis 2014

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022