Newsletter

Abonnements

Düngerhersteller K+S will mit Übernahme in Kanada investieren

Der Kasseler Düngerhersteller K+S pirscht sich mit einer Übernahme nach Kanada vor. Mit der umgerechnet bis zu 311 Millionen Euro schweren Übernahme der kanadischen Potash One will der deutsche Konzern mehrere Kali-Minen in der Provinz Saskatchewan erschließen, wie K+S am Montag mitteilte. Potash One hat mehrere Lizenzen zur Ausbeutung von Kali-Lagerstätten, ein Projekt sei bereits weit fortgeschritten. Um diese Vorkommen zu nutzen, müsste K+S nach eigenen Angaben rund 2,5 Milliarden Dollar (rund 1,85 Milliarden Euro) ausgeben. Dann könnten frühestens ab 2015 2,7 Millionen Tonnen Kaliumchlorid im Jahr gefördert werden.

 

Potash One hat mit dem kanadischen Branchenriesen Potash Corp of Saskatchewan, dessen Übernahme durch die australische BHP Billiton kürzlich gescheitert war, nichts zu tun. Potash ist die englische Bezeichnung für Kali (“Pottasche”).

 

K+S bietet den Potash-One-Anteilseignern je 4,50 kanadische Dollar für ihre Aktien, die am Freitag in Toronto mit 3,62 Dollar geschlossen hatten. Damit der Zukauf zustande kommt, müssen zwei Drittel der Potash-One-Aktionäre ihre Aktien an K+S verkaufen. Der Verwaltungsrat der kanadischen Firma habe der Übernahme bereits zugestimmt.

 

Quelle: Reuters

Themen