Newsletter

Abonnements

E.on und Gazprom einigen sich über Tauschpreis

(mco) E.on Ruhrgas und Gazprom haben sich nach mehr als vierjährigen Verhandlungen über die Beteiligung am sibirischen Gasfeld Yushno Russkoje über den Tauschpreis verständigt. In Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Dimitri Medwedjew unterzeichneten die Konzernchefs Wulf Bernotat und Alexej Miller die Verträge. Demnach gibt E.on 3 Prozent seiner Gazprom-Aktien und erhält dafür 25 Prozent am Gasfeld, das mit mehr als 600 Milliarden Kubikmetern Erdgas zu den ergiebigsten Feldern Gazproms zählt.

 

Quellen: F.A.Z., FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022