Newsletter

Abonnements

Edelstahlsparte von ThyssenKrupp soll eigenständig werden

(nak) Der Essener Mischkonzern ThyssenKrupp will sich von seiner Edelstahlsparte Stainless trennen. Damit will der neue Vorstandschef Heinrich Hiesinger laut Unternehmensmitteilung den Umbau des Konzerns und den Schuldenabbau vorantreiben. Weitere Firmenteile wie die Autozuliefertöchter könnten ebenfalls abgestoßen werden. Diese Beschlüsse sollen dem Aufsichtsrat am 13. Mai vorgestellt werden. Neben dem Abbau der Nettofinanzschulden von 5,8 Milliarden Euro soll dies Wachstum in Schwellenländern ermöglichen. Stainless erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010 mit 11.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,9 Milliarden Euro.

 

Quellen: Financial Times Deutschland, ThyssenKrupp, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

ThyssenKrupp verkauft Metal Forming-Gruppe an Gestamp Automocion

ThyssenKrupp-Aufsichtsrat bestellt neuen Finanzchef

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022