Newsletter

Abonnements

Emerson übertrumpft ABB-Offerte im Kampf um britische Chloride

(sap) Im Bieterstreit um den britischen Elektrokonzern Chloride hat der US-Konzern Emerson noch einmal sein Angebot erhöht, um seinen Schweizer Rivalen ABB aus dem Rennen zu drängen. Emerson bot für das britische Unternehmen am Dienstag rund 1 Milliarde Pfund (umgerechnet rund 1,23 Milliarden Euro). Mit 375 Pence je Chloride-Aktie liegt das neue Emerson-Angebot damit 15 Prozent über dem ABB-Gebot von 325 Pence pro Aktie. Lesen Sie hierzu auch: ABB will in Großbritannien zukaufen. Bislang hatte Emerson den Chloride-Eigentümern 275 Pence je Aktie und damit rund 723 Millionen Pfund in Aussicht gestellt. Der Verwaltungsrat der Briten hat sich bisher für das Angebot aus der Schweiz ausgesprochen. Emerson will sich aber nicht ausstechen lassen. Der US-Konzern hat bereits mehrmals versucht, den britischen Elektrizitätsspezialisten zu kaufen – bislang immer erfolglos. In einer ersten ABB-Stellungnahme hieß es, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, der Konzern prüfe seine Optionen und werde sich zu gegebener Zeit äußern.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022