Newsletter

Abonnements

Etihad wird Ankeraktionär bei Air Berlin

(mco) Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat ihren Anteil an der defizitären Air Berlin von 2,99 Prozent auf 29,21 Prozent erhöht. Für die Aufstockung im Zuge einer Kapitalerhöhung bezahlten die Araber 73 Millionen Euro. Pro Aktie entsprach das einem Preis von 2,31 Euro. Etihad will der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft auch finanziell helfen und Mittel über insgesamt 255 Millionen Dollar in einem Zeitraum von insgesamt fünf Jahren bereitstellen. Etihad ist damit der größte Anteilseigner vor der ESAS-Holding (16 Prozent) und Investor Hans-Joachim Knieps (7 Prozent).

Air Berlin steht vor einem gewaltigen Schuldenberg von über 600 Millionen Euro. Für seine letzte Anleihe musste der Konzern einen Coupon von 11,5 Prozent bieten (mehr: Air Berlin zahlt 11,5 Prozent-Kupon für neue Anleihe). CEOHartmut Mehdorn hat einen harten Sparkurs angekündigt.

 

Quellen: Air Berlin, FINANCE

 

dazu auch:

Zeitung: Air Berlin spricht mögliche Investoren an

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022