Newsletter

Abonnements

Evonik kauft im Chemiegeschäft zu

(ank) Der Mischkonzern Evonik macht mit zwei Zukäufen im Chemiegeschäft Ernst beim angestrebten Konzernumbau. Von der Goslaer Unternehmensgruppe H.C. Starck haben die Essener das Katalysatorengeschäft der Marke Amperat übernommen. Darüber hinaus wurde das Londoner Startup-Unternehmen Membrane Extraction Technology, ein Hersteller von Hightech-Membranen, geschluckt. Angaben zu Kaufpreisen wurden nicht gemacht.

 

Evonik hatte im Februar angekündigt, sich von seiner Energiesparte Steag zu trennen (Evonik-Chef bestätigt Suche nach Energiepartner). 50 Investoren wurden aufgefordert, Angebote für den Stromableger zu unterbreiten. Parallel dazu soll das Chemiegeschäft, zweites Standbein des Mischkonzerns und gebündelt in der ehemaligen Degussa, durch Zukäufe verstärkt werden. Um dazu notwendige finanzielle Mittel freizusetzen steht auch die Immobiliensparte mit rund 60.000 Wohnungen im Ruhrgebiet zur Disposition.

 

Quellen: Chemie Technik, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022