Newsletter

Abonnements

FINANCE-Exklusiv: Nemetschek steht kurz vor einer Akquisition – Großübernahme denkbar

(mih) Der deutsche Marktführer für Architektursoftware, die Münchner Nemetschek AG, will noch in diesem Jahr den Erwerb eines Anbieters von Software für das Immobilien- und Facility-Management unter Dach und Fach bringen. Dies sagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weiß (Foto) dem FINANCE-Magazin. Dieser Akquisition könnten noch weitere ähnliche Zukäufe folgen. Damit wollen die Münchner, die rund 100 Millionen Euro Umsatz erlösen und an der Börse mit gut 200 Millionen Euro bewertet werden, den Geschäftbereich „Nutzen“ (Facility Management, Immobilienverwaltung) stärken. Dort wurden zuletzt rund 6 Millionen Euro erlöst. Für Übernahmekandidaten gelten laut Weiß zwei Kriterien: Sie müssen profitabel und mindestens so groß wie Nemetschek in diesem Geschäftsfeld sein. „Mit einigen Unternehmen sind wir in engeren Gesprächen. Ich hoffe, dass wir im laufenden Jahr noch mindestens eine Übernahme einfahren können“, sagte Weiß. Voraussetzung seien allerdings vernünftige Preisvorstellungen der Gesprächspartner.

 

Auch in den anderen Kerngeschäftsfeldern „Planen“ und „Bauen“ hält Nemetschek nach Zukäufen Ausschau. Die priorisierten Zielmärkte sind Osteuropa (insbesondere Polen) sowie andere europäische Märkte. Allerdings gebe es hier noch keine konkreten Projekte. Obwohl er primär kleinere und mittelgroße Zukäufe anstrebt, schließt Weiß auch eine großvolumige Akquisition eines etablierten Wettbewerbers nicht aus. Dann sei auch eine Kapitalerhöhung denkbar. Die übrigen Akquisitionen möchte Weiß aus dem Cashflow, den liquiden Mitteln in Höhe von gut 25 Millionen Euro und unter Umständen auch aus Krediten finanzieren.

 

Quelle: FINANCE

 

 

 

 

Themen
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter