Newsletter

Abonnements

Finanzinvestor Carlyle bedient sich bei Quelle-Spezialversendern

Sechs kleine Spezialversender aus der zusammengebrochenen Quelle – Gruppe haben einen neuen Eigentümer gefunden. Der US-Finanzinvestor Carlyle kauft ein Paket von Firmen um den Kinder – und Umstandsmode-Versandhandel Baby Walz und den auf Kundinnen über 50 Jahre spezialisierten Mode-Versender Elegance, wie der Käufer am Mittwoch mitteilte. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

 

Insgesamt setzen die sechs Versandhäuser (mit Planet Sports, Bon’a Parte, Mirabeau und 50 Prozent an Vertbaudet Deutschland) Branchenkreisen zufolge rund 500 Millionen um. Carlyle äußerte sich dazu nicht, Primondo war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

 

Die Primondo Specialty Group (PSG) war nach der Insolvenz der Muttergesellschaft Arcandor dem Pensionsfonds (“Mitarbeitertrust”) der KarstadtQuelle-Belegschaft zugefallen, an den der Kaufhauskonzern sie vorher für einen 500 Millionen Euro schweren Kredit verpfändet hatte. “Die Unternehmensgruppe hat sich auch während der Krise sehr positiv entwickelt”, sagte Carlyle-Co-Europa-Chef Gregor Böhm.

 

Während der Arcandor-Universalversand Quelle vor einem Jahr abgewickelt und geschlossen wurde, gingen die Spezialversender nicht in die Insolvenz. Zu PSG gehören auch “Hess Natur”, “Peter Hahn” und “Madeleine”. Sie stehen Kreisen zufolge ebenfalls zum Verkauf, werden aber nicht von Carlyle übernommen. Der ebenfalls zu PSG gehörende Einkaufssender HSE24 war bereits vor einem Jahr an Axa Private Equity gegangen.

 

Quelle: Reuters

Themen