Newsletter

Abonnements

Finanzinvestoren landen Bigpoint

(ank) Die US-Finanzinvestoren TA Associates und Summit Partners haben für 240 Millionen Euro 70 Prozent der Anteile des deutschen Onlinespieleanbieters Bigpoint übernommen. Das teilte das Hamburger Unternehmen am Dienstag mit. Die Beteiligungsfirma GMT Communications und der US-Medienkonzern NBC Universal hatten für 70 Prozent an der Firma 2008 etwa 70 Millionen Euro gezahlt. Firmenchef Heiko Hubertz, der Bigpoint 2002 aus der Taufe hob, wolle seinen Anteil von 30 Prozent dagegen langfristig behalten, hieß es in der Mitteilung.

 

Der Markt für Onlinespiele ist lukrativ. Im Jahr 2009 fuhr Bigpoint, bekannt für Titel wie “Seafight” und “Battlestar Galactica”, zwölf Millionen Euro Gewinn ein – bei 51 Millionen Euro Umsatz. Im vergangenen Jahr waren es bereits mehr als 100 Millionen Euro. Mit den neuen Eignern im Rücken solle die internationale Expansion vorangetrieben werden. Derzeit stünden Brasilien und die USA im Fokus. Ein Börsengang sei, zumindest in den nächsten zwölf Monaten, keine Option.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen