Newsletter

Abonnements

Fresenius legt ADR-Programm in Amerika auf

(sek) Der Gesundheitskonzern Fresenius hat ein sogenanntes Sponsored-Level-I-American-Depositary-Receipt-Programm (ADR) in den USA aufgelegt. Dabei handelt es sich um Zertifikate, mit denen amerikanische Investoren indirekt Anteile an einem nichtamerikanischen Unternehmen halten und in den USA handeln können. Die Fresenius-ADRs sollen over-the-counter gehandelt werden. Dabei entsprechen acht ADRs einer Fresenius-Aktie. Als Depotbank fungiert die Deutsche Bank.

 

Quellen: Fresenius, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022