Newsletter

Abonnements

FTD: HypoVereinsbank kauft Investmentsparte der Bank Austria

(sap) Die Münchner HypoVereinsbank (HVB) wird in Zukunft das gesamte Investmentbanking des italienischen Mutterkonzerns Unicredit verantwortet. Wie die FTD in ihrer Montagsausgabe unter Berufung auf „informierte Kreise“ berichtet, werde die HVB nach langwierigen Verhandlungen die Investmentsparte der Unicredit-Tochter Bank Austria für rund 1,25 Milliarden Euro übernehmen. Formal werde der Abschluss in den kommenden Tagen erwartet, heißt es. Eine HVB-Sprecherin äußerte sich auf Anfrage der Zeitung jedoch nicht dazu.

Der Kauf des Investmentbanking der Bank Austria ist wie die Zeitung schreibt ein Schlusspunkt in einem Ringtausch mit Milliardentransaktionen: 2005 hatte Unicredit die Münchner HVB gekauft, die wiederum 2006 für 13 Milliarden Euro ihre damals sehr ertragreiche Wiener Tochter Bank Austria an Unicredit verkaufte. Im Gegenzug wurde die Münchner HVB zum Zentrum für das Investmentbanking aufgebaut und das Geschäft dort schrittweise konzentriert.

 

Quellen: FTD, dpa-AFX, FINANCE

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022