Newsletter

Abonnements

Gazprom will in Deutschland Stromkonzernen Konkurrenz machen

(sap) Der russische Gasriese Gazprom hält trotz der geplatzten Kooperationsgespräche mit RWE an seinen Expansionsplänen in Deutschland fest. Der jüngste Kauf des hessischen Versorgers Envacom sei erst der Anfang gewesen, erklärte Gazprom-Chef Alexej Miller in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Gazprom wolle sich in Deutschland „noch stärker engagieren“. „Wir möchten nicht nur Gas liefern, sondern auch in die Stromproduktion einsteigen. Die Bereitschaft, in Kraftwerke zu investieren, ist bei Gazprom nach wie vor sehr hoch.“

 

Quellen: Reuters, Süddeutsche Zeitung, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kooperation zwischen RWE und Gazprom geplatzt

Gazprom kauft Versorger Envacom

Kartellamt gibt Gazprom grünes Licht für VNG-Anteil

Themen