Newsletter

Abonnements

Getriebespezialist Getrag verkauft Achsengeschäft an GKN

(sap) Der Autozulieferer Getrag trennt sich von seinem Achsengeschäft. Die Sparte mit rund 1.330 Mitarbeitern geht für umgerechnet 322 Millionen Euro in bar an den britischen Konkurrenten GKN, wie der Käufer am Donnerstag mitteilte. Zudem verkaufe Getrag GKN noch eine Lizenz für elektrische und Hybrid-Antriebe für Europa und Nordamerika. Den Kaufpreis erhält das Familienunternehmen aus Untergruppenbach bei Heilbronn allerdings nur teilweise: Das Achsengeschäft wird in zwei Gemeinschaftsunternehmen geführt, an denen bisher auch der ehemalige Getrag-Großaktionär Dana und der schwedische Autobauer Volvo beteiligt sind. Dana erhält allein 95 Millionen Euro, wie es heißt.

 

Trotz dieses frisches Kapitals ist Getrag weiterhin auf der Suche nach einem strategischen Minderheitsaktionär, wie eine Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur reuters erklärte. Es gehe um den Anteil von 30 Prozent des US-Autozulieferers Dana, der 2007 an die Gründerfamilie Hagenmeyer zurückgefallen war. Zuletzt war der chinesische Autobauer Dongfeng als möglicher Käufer für den Getriebespezialisten gehandelt worden.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022