Newsletter

Abonnements

Hamburger Investoren übernehmen Hapag Lloyd

(mco) Eine Gruppe Hamburger Investoren übernimmt Hapag Lloyd. Die Singapurer Logistikgruppe NOL hat sich aus dem Bieterkreis zurückgezogen. Nach TUI -Angaben hat NOL weniger als die Hamburger geboten, deren Angebot Hapag-Lloyd mit 4,5 Milliarden Euro (Enterprise Value) bewerten soll. Die TUI soll vorerst mit einem Drittel an der weltweit fünftgrößten Reederei beteiligt bleiben. Ab 2010 könne die TUI den Restanteil auch noch verkaufen, hieß es. Dabei hätten die Hamburger ein Vorkaufsrecht. Zweitgrößter Einzelaktionär wird Klaus-Michael Kühne, der eine halbe Milliarde Euro aus seinem Privatvermögen investierte und fortan ein Viertel an der Reederei hält, gefolgt von der Hansestadt Hamburg, die 23 Prozent der Anteile für 484 Millionen Euro über das eigene Beteiligungsunternehmen HGV übernahm. Der Einsatz soll nicht dauerhaft sein. Zum Investorenkonsortium zählen ferner die HSH Nordbank, das Bankhaus M.M. Warburg und der Hamburger Versicherer Hanse Merkur (je 100 Millionen Euro), die Iduna Vereinte Lebensversicherung ist mit 150 Millionen Euro dabei.

Die Transaktion soll im Januar abgeschlosssen werden. Kühne strebt einen Börsengang der Reederei an. Abzuwarten bleibt, wie TUI-Großaktionär John Fredriksen reagiert.

 

Quellen: F.A.Z., FINANCE

Themen