Newsletter

Abonnements

Hapag-Lloyd-Verkauf: HSH Nordbank ist auch dabei

(jok) Mit 100 Millionen Euro beteiligt sich die HSH-Nordbank an dem Konsortium, das für den Reederei-Konzern Hapag-Lloyd bieten will. Wie viel Prozent der Hapag-Anteile die Bank im Erfolgsfall erhalten soll, ist nicht klar.

Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne führt das Hamburger Bieterkonsortium. Die Stadt Hamburg hat zugesagt, sich mit einem dreistelligen Millionenbetrag zu beteiligen. Da die Hansestadt mit rund 30 Prozent der größte Anteilseigner der HSH-Bank ist, liegt nach Ansicht der F.A.Z. die Vermutung nahe, dass die Bank sich auf Geheiß des Senats als Financier bereithält.

Am heutigen Freitag müssen die zwei verbleibenden Bieter, die Singapurer NOL sowie das deutsche Bieterkonsortium, ihre Offerten abgeben. Der derzeitige Hapag-Lloyd-Besitzer TUI will bis Mitte Oktober über den Verkauf entscheiden. In Branchenkreisen wird der Wert von Hapag auf 4 Milliarden Euro geschätzt.

 

Quellen: F.A.Z., FINANCE

Themen