Newsletter

Abonnements

Hessen droht mit Veto gegen Börsenfusion

(chs) Die Deutsche Börse und NYSE Euronext müssen bei ihrer geplanten Fusion einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Nach der EU-Kommission hat nun auch der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch Bedenken gegen die milliardenschweren Fusionspläne angemeldet. Posch hatte sich schon im Sommer kritisch zu den Fusionsplänen geäußert, nun ließ der FDP-Politiker der Börse einen Katalog mit Forderungen, Wünschen und Problemen zukommen. Insbesondere handle es sich dabei um börsenrechtliche Bedenken, aber auch die Tatsache, dass die Deutsche Börse der EU-Kommission den Verkauf von Teilen des Eschborn bei Frankfurt angesiedelten Derivate-Geschäfts angeboten hat. „Die Fusionsparteien müssen nun entsprechend geeignete Vorschläge zur Behebung der bestehenden Bedenken vorlegen“, erklärte eine Sprecherin am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022