Newsletter

Abonnements

Immobilienspezialisten nehmen Metro-Häuser ins Visier

Die Immobilienspezialisten Morgan Stanley Real Estate (MSREF) und Redos haben ein Immobilienpaket der Großaktionäre des Handelsriesen Metro ins Visier genommen. MSREF und die Hamburger Redos hätten Pläne zur Übernahme des Bavaria-Immobilienportfolios der Metro beim Kartellamt zur Prüfung angemeldet, sagte ein Sprecher der Wettbewerbshüter am Mittwoch. Bei Morgan Stanley und Redos war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

 

Die Metro-Anteilseigner Haniel, Schmidt-Ruthenbeck und Beisheim hatten angekündigt, sich von Metro-Immobilien trennen zu wollen. 43 Großmärkte der Kette Metro Cash&Carry sowie ein Paket mit 19 Real-Standorten hatten sie zum Verkauf gestellt. Eine Sprecherin des Duisburger Mischkonzerns Haniel sagte, die Trennung von den Immobilien sei ein “laufender Prozess”. Verträge seien noch nicht unterzeichnet. Haniel-Chef Jürgen Kluge hatte erklärt, die an die Metro vermieteten Häuser zum Abbau von Schulden verkaufen zu wollen. Presseberichten zufolge geht es dabei um ein Volumen von mehr als 800 Millionen Euro.

 

Quelle: Reuters

 

mehr Infos:

Metro hält an Verkaufsplänen für Kaufhof fest

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022