Newsletter

Abonnements

Immofinanz kauft Reste der Constantia Privatbank

(sap) Immofinanz hat den lang erwarteten Kauf der Aviso Zeta, der “Bad Bank” der ehemaligen Constantia Privatbank abgeschlossen. Die Übernahme ist Vorbedingung für einen komplizierten rechtlichen Deal zwischen der Immofinanz, der Constantia Packaging BV und Immofinanz-Aktionären wie dem Badener Investor Rudolf Fries. In dem Vergleich geht es um Forderungen der Immofinanz aus dem sogenannten “IBAG Bond”, der im Jahr 2007 die damalige Osttochter Immoeast 512 Millionen Euro gekostet hatte.

Christine de Castelbajac, die Eigentümerin der Constantia Packaging BV, musste die Bank praktisch verschenken. Der Kaufpreis beträgt einen Euro. Die Imbea Immoeast Beteiligungsverwaltung übernimmt alle Anteile an der Aviso Zeta Bank. Verkäufer ist die Aviso Gamma, eine Beteiligungsgesellschaft der UniCredit Bank Austria, der Raiffeisen Zentralbank, der Erste Bank, der Bawag PSK und der Österreichische Volksbanken. Mit der Aviso Zeta wurde auch die Credo Immobilien, die Developmentsparte der ehemaligen Constantia Privatbank, erworben. Gleichzeitig übernimmt die Immofinanz für 17.500 Euro (eingezahltes Stammkapital) die Aviso Delta, in der im Rahmen der Managementverträge die Mitarbeiter der Immofinanz Group beschäftigt sind.

 

Quellen: APA, Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kaufvertrag für Constantia-Bad-Bank steht

Immoeast einig mit Constantia Packaging BV über Anleihe

Immofinanz und Immoeast fusionieren

Immofinanz schließt erfolgreich Verhandlungen um Kreditrestrukturierung ab

Constantia an Grossnigg verkauft

Kreise – Constantia Bank erwartet Verkauf bis Mitte Oktober

Immofinanz will offenbar Kapitalerhöhung durchführen

Immofinanz verkauft Immobilienpaket an Family Office

Immofinanz gelingt Teilentschuldung

Umschuldung bei Immofinanz

Immofinanz verkauft weiter

Themen
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter