Newsletter

Abonnements

ING Direct kann Interhyp vollständig übernehmen

(jok) Die niederländische Bank ING Direct hat ihren Anteil an der Münchner Interhyp auf 96,95 Prozent erhöht. Mit dem Überschreiten der 95-Prozent-Schwelle haben die Niederländer das Recht, die restlichen Aktionäre gegen eine Zwangsabfindung aus dem Unternehmen zu drängen. Branchenexperten rechnen damit, dass ING den Baufinanzierungsvermittler von der Börse nehmen wird.

Bereits im August hatte sich die ING Direct noch vor Ablauf der Übernahmeofferte rund 91 Prozent der Anteile gesichert. 64 Euro in bar je Interhyp-Aktie hatten die Niederländer geboten.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen