Newsletter

Abonnements

Kabel BW geht für 3,2 Milliarden Euro an Liberty Global

Der milliardenschwere Bieterwettkampf um Kabel BW ist entschieden. Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber geht zu einem Unternehmenswert von 3,16 Milliarden Euro an den US-Kabelkonzern Liberty Global, der hierzulande bereits Unitymedia besitzt. Das teilten der bisherige Kabel-BW-Eigner EQT und Liberty am Montag mit.

 

Die von US-Medienmogul John Malone geführte Liberty Global hatte ihre Offerte am Wochenende noch einmal aufgestockt und damit in letzter Minute den Finanzinvestor CVC aus dem Feld geschlagen. CVC hatte zuletzt 2,95 Milliarden Euro geboten.

 

Parallel zu einem Verkauf hatte EQT auch einen Börsengang von Kabel BW nach dem Vorbild von Kabel Deutschland vor einem Jahr geprüft. Doch angesichts der Turbulenzen an den Aktienmärkten nach dem Erdbeben in Japan hatte sich das Aus für diese Lösung bereits abgezeichnet. EQT hatte Kabel BW 2006 für 1,3 Milliarden Euro vom Rivalen Blackstone übernommen.

 

Quelle: Reuters

 

Mehr hierzu unter:

Presse: Kabel-BW-IPO wohl vom Tisch – Bieterwettkampf entbrannt

 

 

Themen