Newsletter

Abonnements

Klatten-Fonds bei Nordex knapp unter der Sperrminorität

(sap) Die Unternehmerfamilie Klatten hat ihre Beteiligung an dem Windanlagenbauer Nordex aufgestockt und die Schwelle von 25 Prozent fast erreicht. Nach Firmenberechnungen hielten die Klatten-Fonds inzwischen 24,99 Prozent an Nordex, sagte ein Sprecher am Montag der Narichtenagentur Reuters. Nach früheren Angaben des Nordex-Vorstandes plant die Industriellenfamilie nicht, die magische Schwelle von 30 Prozent, die ein Pflichtangebot zur Übernahme des Windanlagenbauers zur Folge hätte, zu überschreiten. Das Kartellamt hatte bereits im Herbst vergangenen Jahres die geplante Aufstockung ohne Auflagen genehmigt. Damals hatte die Investmentgesellschaft Skion, hinter der die BMW-Großaktionärin und Quandt-Erbin Susanne Klatten steht, schon einmal die Sperrminorität von 25 Prozent ins Visier genommen. Lesen Sie hierzu auch: Klatten-Fonds nimmt bei Nordex Kurs auf Sperrminorität und Klatten will Anteil bei Nordex aufstocken. Der Anteil sank allerdings nach einer Kapitalerhöhung von Nordex im März dieses Jahres wieder unter 24 Prozent. Mehr hierzu unter: Nordex nimmt mit Kapitalerhöhung 56 Millionen Euro ein.

Sollte Klatten die Hürde nun nehmen, müsse Nordex steuerliche Verlustvorträge zurückführen, zitiert die Agentur einen Firmensprecher.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Nordex begibt 150 Millionen Euro-Anleihe

 

 

Themen