Newsletter

Abonnements

Kreise: Bosch sucht in Asien nach Käufer für Bremsengeschäft

(sap) Der weltgrößte Autozulieferer Bosch sucht Finanzkreisen zufolge in Asien nach einem Käufer für sein Geschäftsfeld Bremsen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine mit dem Verkaufsprozess vertraute Person. Der Verkauf des Geschäftsbereichs, der unter anderem Bremssättel, nicht aber die elektronische Bremssteuerung umfasst, solle möglichst bis Jahresende abgeschlossen sein, sagten zwei weitere mit der Situation vertraute Personen. Bosch erhofft sich demnach einen Verkaufspreis von rund 500 Millionen Euro für sein Bremsengeschäft. Der Konzern wollte sich zu diesen Thema nicht äußern.

Bosch hat sich bereits von einem Teil des margenschwachen Bremsengeschäfts getrennt: Der japanische Anbieter Akebono Brake Industry hat die Nordamerika-Aktivitäten übernommen. Verhandlungen mit Akebono über die verbleibenden Bosch-Aktivitäten in Europa, Asien und Australien scheiterten jedoch, weshalb sich Bosch Anfang März erneut auf die Suche nach möglichen Käufern begeben musste.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Mehr zu Bosch lesen Sie hier:

Bosch kauft Prozessmaschinenhersteller Hüttlin

Bosch will Solartochter Aleo komplett übernehmen

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022