Newsletter

Abonnements

Kreise: Eon bietet für portugiesische EDP

(sap) Der Energieversorger Eon hat nach Informationen aus Konzernkreisen ein Angebot für eine Beteiligung am Energiekonzern Energias de Portugal (EDP) abgegeben. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa-AFX. Auch das Handelsblatt hatte am Mittwoch unter Berufung auf nicht näher benannte Kreise berichtet, dass Eon fristgerecht eine erste Offerte für die 21,5 Prozent, die der portugiesische Staat verkaufen will, abgegeben hat. EDP wird an der Börse mit 8,5 Milliarden Euro bewertet. Das Angebot dürfte deshalb inklusive eines strategischen Aufschlags bei über 2 Milliarden Euro liegen. Eon wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho hatte aber bereits Anfang September erklärt, dass Eons CEOJohannes Teyssen ihm persönlich gesagt hätte, an einem Einstieg bei EDP interessiert zu sein.

Portugal muss sich im Rahmen seines von der Europäischen Union verordneten Sparprogramms von der Beteiligung an EDP trennen. Zunächst müssten die Interessenten dem Bericht zufolge unverbindliche Offerten abgeben, die Regierung werde dann eine Vorauswahl treffen und verbindliche Angebote einfordern. Bis Ende des Jahres könnte demnach eine Entscheidung fallen. Electricite de France und GDF Suez, denen bisher auch Interesse an der Beteiligung nachgesagt worden ist, wollen kein Angebot abgeben.

 

Quellen: dpa-AFX, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022