Newsletter

Abonnements

Kühne + Nagel mit Milliardendeal in Asien

Kühne + Nagel will mit einem Zukauf in Asien wachsen.
Kühne+Nagel

Kühne + Nagel übernimmt den asiatischen Logistikanbieter Apex. Der Zukauf ist der größte in der Firmengeschichte des Schweizer Logistikkonzerns. Mit Apex komme einer der führenden Logistikanbieter aus Asien – vor allem im transpazifischen und innerasiatischen Raum – unter das Dach von Kühne + Nagel, heißt es seitens des Unternehmens.

Apex, das 2001 gegründet wurde, zählt 1.600 Mitarbeiter und setzte zuletzt über 2,1 Milliarden Schweizer Franken um. Die Schweizer kaufen den Mehrheitsanteil des Logistikanbieters vom südkoreanischen Finanzinvestor MBK Partners ab, der 2015 bei Apex einstieg. Ein geringer Anteil bleibe nach dem Closing beim Apex-Management, so Kühne + Nagel, ohne genauer auf die Höhe einzugehen. Zudem soll Apex innerhalb der Kühne + Nagel-Gruppe weiter eigenständig agieren.

Apex könnte bis zu 2 Milliarden US-Dollar wert sein

Laut „Bloomberg“ habe der Private-Equity-Investor MBK im vergangenen Jahr den Verkauf von Apex wieder auf die Agenda genommen, nachdem ein früherer Verkaufsplan wegen Handelsspannungen zwischen China und den USA auf Eis gelegt worden sei.

Über nähere Details zum Deal oder zum Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart, heißt es in der Mitteilung. Das Nachrichtenportal „Bloomberg“ schreibt nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauten Personen, dass sich der Wert des Speditionsunternehmens auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar belaufe.

Das „Handelsblatt“ schreibt nach Angabe mit einer mit der Transaktion vertrauten Person, dass die Bewertung sogar bei bis zu 2 Milliarden US-Dollar liegen könnte. Kühne + Nagel lehnte eine Stellungnahme gegenüber FINANCE ab. Der Deal, der noch unter Vorbehalt der zuständigen Wettbewerbsbehörden steht, soll laut „Handelsblatt“ im April geclosed werden.

FINANCE-Köpfe

Markus Blanka-Graff, Kühne + Nagel International AG

Nach dem Studium startet Markus Blanka-Graff seine berufliche Laufbahn 1996 bei Kühne + Nagel. In mehr als 20 Jahren bei dem Logistikkonzern übernimmt der Österreicher verschiedenste Positionen im Finanzbereich in Asien, Europa und Nordamerika. Seit 2009 arbeitet er am Konzernsitz in Schindellegi (Schweiz), von 2012 an als Director Corporate Finance und Investor Relations. Schließlich übernimmt Blanka-Graff im Juli 2014 die CFO-Position. 

zum Profil

Kühne + Nagel verlängerte Revolver

Den Zukauf will CFOMarkus Blanka-Graff „aus verfügbaren liquiden Mitteln und, falls erforderlich, aus bestehenden Kreditlinien“ finanzieren. Laut den Neunmonatszahlen aus dem Geschäftsjahr 2020 hatte Kühne + Nagel zum Stichtag Ende September über 1 Milliarde Schweizer Franken an liquiden Mitteln in der Kasse liegen. Zudem hat der CFO dem Unternehmen erst kürzlich noch mehr Luft verschafft und eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 750 Millionen Schweizer Franken um ein Jahr bis April 2023 verlängert.

Kühne + Nagel erhofft sich von dem Deal, seinen Marktanteil in Asien deutlich auszubauen. „Mit dem Zusammenschluss von Apex und Kühne + Nagel können wir unseren Kunden ein attraktives Leistungsangebot im wettbewerbsintensiven, asiatischen Logistikmarkt anbieten – insbesondere in den Bereichen E-Commerce-Fulfilment, Hi-Tech und E-Mobility“, sagt CEO Detlef Trefzger.

Kühne + Nagel will in Asien wachsen

Mit dem Geschäft in der Region Asia-Pacific setzte Kühne + Nagel bisher noch verhältnismäßig wenig um: In den ersten neun Monaten 2020 lag der Nettoumsatz in der Region Asia-Pacific bei 1,8 Milliarden Schweizer Franken. Die anderen beiden Regionen Americas (3,9 Milliarden Franken) und vor allem EMEA (10,9 Milliarden Franken) setzten deutlich mehr um. Das Unternehmen baut die Asien-Region allerdings erst seit kurzer Zeit aus, zuvor lag der Fokus vor allem auf Europa und den USA.

Apex selbst ist insbesondere im Luftfrachtgeschäft aktiv. Von den 14,8 Milliarden Schweizer Franken, die Kühne + Nagel in den ersten neun Monaten 2020 umsetzte, fielen 3,7 Milliarden auf das Luftfrachtgeschäft. Am meisten Umsatz machte das Unternehmen mit der Seefracht (5,2 Milliarden Franken), hinzu kommen 2,4 Milliarden aus Landverkehr und 3,6 Milliarden aus Kontraktlogistik.

sarah.backhaus[at]finance-magazin.de

Info

Mehr über die Karriere des CFOs von Kühne + Nagel erfahren Sie auf dem FINANCE-Köpfe-Profil von Markus Blanka-Graff.

sarah.backhaus@finance-magazin.de | + posts

Sarah Backhaus ist Redakteurin bei FINANCE und DerTreasurer. Sie hat Journalismus an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln studiert. Sarah Backhaus arbeitete während ihres Studiums unter anderem für Onlinemagazine von Gruner + Jahr und schrieb als freie Journalisten für die Handelszeitung, faz.net und Impulse.