Newsletter

Abonnements

Liberty Global geht auf Kartellamt zu

(sap) Der US-Kabelkonzern Liberty Global versucht, durch einige Zugeständnisse an das Bundeskartellamt die Milliarden-Übernahme des Konkurrenten Kabel BW doch noch durchzubekommen. So wolle die Liberty-Tochter Unitymedia zum Beispiel TV-Programme in ihrem Sendegebiet unverschlüsselt ausstrahlen, teilte Liberty Global am Freitag mit. Zudem solle die Ausstrahlung unverschlüsselter Inhalte bei Kabel BW fortgesetzt werden.

 

Das Kartellamt hatte zuvor schwere Bedenken gegen die Übernahme geäußert. Eine Übernahme des baden-württembergischen Kabelnetzbetreibers durch Liberty verstärke ein marktbeherrschendes Oligopol, teilte die Bonner Behörde am Freitag mit. Die beteiligten Unternehmen und zu dem Verfahren beigeladene Dritte hätten nun die Möglichkeit zur Stellungnahme. Die Frist für eine abschließende Entscheidung laufe bis zum 15. Dezember.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kartellamt signalisiert genauere Prüfung von KabelBW-Übernahme

Bundeskartellamt zieht Prüfung des Kabel-BW-Kaufs an sich

Bundeskartellamt will sich Kabel-BW-Übernahme vorknöpfen

Kabel BW geht für 3,2 Milliarden Euro an Liberty Global

 

 

Themen