Newsletter

Abonnements

M&A-Netzwerke Globalscope und Asia M&A fusionieren

Die M&A-Netzwerke Globalscope Partners und Asia M&A Group wollen durch den Merger eine größere internationale Reichweite erzielen.
Comstock/Stockbyte/Thinkstock/GettyImages

Die internationalen M&A-Netzwerke Globalscope Partners und Asia M&A Group wollen künftig gemeinsam am Markt auftreten. Die Mitglieder des Globalscope-Netzwerks haben in dieser Woche einstimmig eine Fusion mit der Asia M&A Group beschlossen. Durch den Zusammenschluss kommen M&A-Berater unter anderem aus Indien, Indonesien, Japan, Korea, Singapur, Vietnam und Thailand in das Netzwerk. Insgesamt umfasst der Globalscope-Verbund nach eigenen Angaben 44 Firmen in 38 Ländern. Aus Deutschland sind die M&A-Beratungen CatCap, die Transfer Partners Group in Düsseldorf sowie das Münchener Beratungshaus CCI Management engagiert. Michael Moritz, Geschäftsführer und Partner von CatCap Corporate Finance, ist Präsident des Globalscope-Netzwerks.

Für das deutsche Beratungshaus ist die Arbeit im internationalen Verbund nach eigener Aussage sehr wichtig: M&A-Deals wie die Übernahme des britischen Türenherstellers IG Doors durch das deutsche Unternehmen Hörmann, die CatCap im vergangenen Jahr zusammen mit dem englischen Globalscope Partner Corbett Keeling beraten hat, wären ohne das Netzwerk nicht möglich, betont das Beratungshaus. „Durch das Globalscope-Netzwerk können wir nicht nur national den besten Käufer oder das beste Target identifizieren, sondern international“, sagt Moritz.

Globalscope: Mehrere M&A-Netzwerke angesprochen

Globalscope versteht sich im Schwerpunkt als ein transatlantisches Bündnis zwischen europäischen und amerikanischen Häusern, hat darüber hinaus aber auch Partner in Südafrika, Russland, Australien, Brasilien und China. Die Asia M&A Group ist ein noch junges Netzwerk und wurde 2011 gegründet. In Deutschland weist die Asia M&A Group auf ihrer Homepage die Frankfurter Boutique JP Mergers & Finance als Mitglied aus.

Laut Martijn Peters, Head of Expansion bei Globalscope, hat das Netzwerk in den vergangenen zwölf Monaten den Fokus auf die Gewinnung neuer Mitglieder gesetzt. Es seien Gespräche über einen möglichen Merger mit verschiedenen Verbänden geführt worden. Josh Park, vormaliger Managing Director der Asia M&A Group und nun neues Vorstandsmitglied von Globalscope, betonte die gute Ergänzung durch den Merger. Sowohl geographisch als auch in der Sektorspezialisierung böten die Netzwerke nun sich ergänzende Expertise. Globalscope wickelt nach eigenen Angaben pro Jahr etwa 80 M&A-Deals ab.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Reifenberger ist Chef vom Dienst der FINANCE-Redaktion. Ihre redaktionellen Themenschwerpunkte sind Restrukturierung, die Transformation der Finanzabteilung und Finanzierungsthemen. Seit 2012 moderiert sie beim Web-TV-Sender FINANCE-TV. Außerdem verantwortet sie den Themenhub FINANCE-Transformation, die Distressed Assets Konferenz und das FINANCE CFO Panel. Die Politologin volontierte bei einer Tageszeitung und schrieb während des Studiums als freie Journalistin unter anderem für das Handelsblatt und die Financial Times Deutschland.

Themen
Unternehmen
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter