NEUZur Serie: Top-Dealmaker

Newsletter

Abonnements

Maschmeyer steigt bei Biotechfirma Biofrontera ein

(sap) Der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer hat sich an dem Leverkusener Biotechunternehmen Biofrontera beteiligt. Der Gründer des hannoverschen Finanzvertriebs AWD erwarb über seine Investmentfirma Alstin Anteile in Höhe von 12,5 Prozent an Biofrontera. Der Anteilskauf sei im Zuge einer Kapitalerhöhung bei Biofrontera erfolgt, teilte Alstin am Wochenende mit. Die Biotechfirma sammelte bei der Kapitalerhöhung rund 11,5 Millionen Euro ein. Maschmeyer begründete sein Engagement bei dem Biotechunternehmen mit den seiner Einschätzung nach großen Chancen des Medikaments Ameluz. Das Arzneimittel wurde im Dezember 2011 in Europa zugelassen und ist in Deutschland seit Anfang Februar auf dem Markt. Mit ihm wird die aktinische Keratose, eine Vorstufe des weißen Hautkrebses, behandelt.

 

Maschmeyer sucht gerade neue Anlage-Möglichkeiten für sein Geld, nachdem er einen Teil seiner Aktien am heutigen AWD-Eigentümer Swiss Life für fast 65 Millionen Franken (54 Millionen Euro) verkauft hat. Unter anderem war er beim Klinikbetreiber Marseille-Kliniken und beim Finanzinvestor GCI Management eingestiegen (mehr hierzu unter: Maschmeyer beteiligt sich an GCI). Vor kurzem hatte der Finanzunternehmer seine Beteiligung am Fahrradhersteller Mifa auf rund 33 Prozent aufgestockt und ist damit zum größten Aktionär aufgestiegen. Mehr hierzu unter: Maschmeyer steigt bei Fahrradfirma Mifa zum größten Aktionär auf.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen