Newsletter

Abonnements

Metro trennt sich von Immobilien in Italien

(sap) Der Handelskonzern Metro hat sich über einen Fonds von Immobilien in Italien getrennt und will mit den Einnahmen neue Standorte in Osteuropa und Asien erwerben. Metro habe die 20 Standorte seiner Großmarktkette Cash & Carry in Nord- und Mittelitalien in einen geschlossenen Immobilienfonds eingebracht und die Anteile vollständig an Investoren verkauft, teilte der Konzern mit. Der Brutto-Transfererlös beläuft sich nach Unternehmensangaben auf rund 300 Millionen Euro. Auf das Tagesgeschäft der 20 Märkte wirkt sich der Verkauf nicht aus, da der Handelskonzern sie langfristig zurück gemietet hat. Der Investor W.P. Carey teilte zudem mit, er habe den Fonds übernommen, der von BNP Paribas verwaltet werde.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022