Newsletter

Abonnements

NZZ und Tamedia tauschen Anteile an Regionalzeitungen

(sor)Die FPH Freie Presse Holding, eine Tochtergesellschaft der NZZ-Mediengruppe, hat von Tamedia die Thurgauer Zeitung erworben. Herausgeber ist der Verlag Huber & Co. AG. Gleichzeitig übernimmt Tamedia von FPH die Beteiligungen an den drei Zürcher Landzeitungen Zürcher Unterländer, Zürichsee-Zeitung und Zürcher Oberländer. Über die Transaktionskosten wurde nichts bekannt.

 

Nach dem Erwerb der Thurgauer Zeitung soll diese ab Anfang 2011 den Zeitungsverbund der Ostschweiz, mit Titeln wie dem St. Galler Tagblatt, erweitern. Die Kooperation verfolge die Strategie, eine wirtschaftlich starke Stimme für den Thurgau aufzubauen. Der Zeitungsverbund Nordostschweiz, der auch die Thurgauer Zeitung umfasst, wird bis Ende 2010 weitergeführt und gibt anschließend die Verlags- und Verkaufsaufgaben wieder an die jeweilige Zeitung zurück.

 

Von der FPH übernimmt Tamedia 40 Prozent der Anteile an der Zürichsee-Zeitung, 100 Prozent an dem Zürcher Unterländer und 38 Prozent an dem Zürcher Oberländer. Durch die Akquisitionen ist die Schweizer Mediengesellschaft auch indirekt an dem Zeitungsdruckzentrum DZO Druck beteiligt. Den restlichen Mehrheitsanteil der Zürichsee-Zeitung tritt die Verlegerfamilie Gut an Tamedia ab. Letztere regelt damit ihre zukünftige Planung für die Holdinggesellschaft Zürichsee Medien. Die Landzeitungen sollen unter der Hand von Tamedia in Zukunft als eigenständige Regionalzeitungen weitergeführt werden.

 

Quellen: Neue Zürcher Zeitung, FINANCE

 

Lesen Sie auch:

Medienhaus Edipresse fusioniert drei Regionalzeitungen mit eigener Publikation

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022