Newsletter

Abonnements

Offenbar neues Interesse an Merckles Pharmahändler Phoenix

Kurz vor dem Finale im Verkaufsprozess um Ratiopharm erwacht Kreisen zufolge das Interesse an dem ebenfalls der Merckle-Familie gehörenden Pharmahändler Phoenix. Es habe unlängst wieder Interessensbekundungen für das Mannheimer Unternehmen gegeben, sagten mehrere mit der Situation vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

 

Allerdings seien die Vorschläge bei der Industriellenfamilie nicht auf Gegenliebe gestoßen. Ob Phoenix überhaupt zum Verkauf gestellt wird, hängt Finanzkreisen zu Folge wesentlich davon ab, wie viel Geld der Verkauf des Ulmer Arzneimittelherstellers Ratiopharm einbringt. Und hier sei die Familie aktuell in einer besseren Position als noch vor Monaten, sagte ein Insider. Eine Merckle-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab.

 

Zu den Phoenix-Interessenten zählten der weltgrößte Pharmahändler McKesson und der US-Gesundheitsdienstleister Medco, sagte ein Insider. Bereits bekannt ist, dass der britische Drogeriebetreiber und Pharmahändler Alliance Boots, der im Besitz der Beteiligungsfirma KKR ist, Interesse hat. Die Mannheimer Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG ist nach eigenen Angaben der größte Pharmagroßhändler in Deutschland und in Europa die Nummer zwei. Der Stuttgarter Rivale Celesio ist nur unwesentlich größer.

 

Quelle: Reuters

 

Lesen Sie auch:

Merckle schiebt offenbar Phoenix-Verkauf an

Themen