Newsletter

Abonnements

OMV interessiert sich für Ina

(irj) Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV hat gegenüber Kroatiens Vizepremier, Damir Polancec ihr Interesse zur Teilnahme an der “weiteren Privatisierung” INA-Industrija bekundet. OMV erwarte, dass diese “transparent und nach EU-Standards” ablaufen. Wie das Wirtschaftsblatt erfahren haben will, kündigte OMV unter anderem an, ein Ina-Aktienpaket in Höhe von 26 Prozent von dem staatlichen Invalidenfonds und weiteren Anteilen, die zum Verkauf stehen, zu erwerben. Man sei bereit, Ina-Aktien mit Cash oder eigenen Aktien zu bezahlen. Da OMV erklärte, es werde auch andere Ina-Aktionäre fair behandeln, wird vermutet, dass der Konzern ein Übernahmeangebot machen wird.

 

Quellen: Wirtschaftsblatt, FINANCE

 

 

 

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022