Newsletter

Abonnements

OMV prüft Verkäufe

(sar) Der Mineralölkonzern OMV prüft den Verkauf des Tankstellen- und Kundengeschäfts in Kroatien und Bosnien-Herzegowina. Insgesamt beziffert der Konzern das Veräußerungspotential im Geschäftsbereich Raffinerien und Marketing bis zum Jahr 2014 auf bis zu 1 Milliarde Euro, vorgesehen sei die Reduktion von Raffineriekapazitäten und Marketing-Assets.

Der Konzern will das Unternehmensportfolio vom Bereich Raffinerien und Marketing in Richtung Exploration und Produktion sowie Gas und Power verlagern. Der Verkauf der Töchter OMV Hrvatska und OMV BH würde den gänzlichen Rückzug aus den Märkten Kroatien und Bosnien-Herzegowina bedeuten, wo OMV seit 1992 bzw. 2001 vertreten war. Gespräche mit Interessenten sollen in den kommenden Monaten aufgenommen werden. Im Rahmen der Neuausrichtung des Portfolios hatte die türkische Tochtergesellschaft OMV Petrol Ofisi Ende November bereits ihren 52-prozentigen Anteil am zypriotischen Tankstellenunternehmen Kibris Türk Petrolleri Limited Sirketi verkauft.

 

Quellen: OMV, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022