Newsletter

Abonnements

Pharma-Konsolidierung schreitet weltweit voran

(cow) Die Konsolidierung der globalen Pharma- und Health-Care-Industrie hat sich gemessen am Transaktionsvolumen beschleunigt. Im ersten Halbjahr 2007 erreichte der Gesamtwert der Fusionen und Übernahmen in den Bereichen Pharma, Medizintechnik und Healthcare 140 Milliarden US-Dollar. Zu diesen Ergebnissen kommt die Analyse Pharmaceutical Sector M& A-Insights 2006/2007 der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Im ersten Halbjahr 2007 entfielen auf M& A-Transaktionen in Westeuropa 27 Milliarden US-Dollar, auf Übernahmen in Nordamerika 25 Milliarden US-Dollar. Insgesamt gab es 2006 im Pharmasektor 719 Transaktionen im Gesamtwert von 113 Milliarden US-Dollar. Bei drei der fünf größten Deals des vergangenen Jahres waren deutsche Unternehmen das Übernahmeziel. Allein die Übernahme von Schering durch Bayer hatte ein Transaktionsvolumen von 22,5 Milliarden US-Dollar.

In der Medizintechnik- und im Diagnostikbereiche gab es seit Jahresbeginn 211 Transaktionen im Gesamtwert von 26 Milliarden US-Dollar.

Auch in der Generikabranche hält der Konsolidierungstrend an: Im ersten Halbjahr 2007 übernahm der US-Konzern Mylan Laboratories für gut 6,6 Milliarden US-Dollar die Generika-Sparte der deutschen Merck KGaA und stieg dadurch zum weltweit drittgrößten Generika-Hersteller auf.

 

Quellen: PwC, FINANCE

 

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022