Newsletter

Abonnements

Presse: BayernLB will Anteil am Emissionshaus KGAL ausbauen

(sap) Die BayernLB will nach einem Zeitungsbericht von der Commerzbank die Beteiligung am Emissionshaus KGAL übernehmen. Die Kaufverhandlungen seien weit fortgeschritten, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise. BayernLB und Commerzbank lehnten dem Bericht zufolge eine Stellungnahme ab. Der Commerzbank gehören 45 Prozent an dem Fondsinitiator, den sie von der Dresdner Bank übernommen hat. Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus möchte sich von dieser Beteiligung trennen, da es schon mit der Commerz Real Fonds Beteiligungsgesellschaft eine solche Gesellschaft besitzt. Die Bayerische Landesbank hält bereits 30 Prozent an dem Emissionshaus. Die Übernahme des 45-prozentigen Commerzbank-Anteils sei kein allzu teures Unterfangen, schreibt die Zeitung weiter, dennoch sei sie nicht ohne Pikanterie: Zum einen fordert die EU-Kommission, dass die Landesbank ihr Beteiligungsportfolio verkleinert und nicht vergrößert. Zum anderen bietet die KGAL auch Medienfonds an, die vor einiger Zeit wegen ihrer anfänglichen Steuervorteile für einigen Aufregung gesorgt haben.

 

Quellen: F.A.Z., FINANCE

Themen