Newsletter

Abonnements

Presse: Hedgefonds wollen ACS-Pläne unterlaufen

(akm) Der Übernahmekampf zwischen Hochtief und dem spanischen ACS-Konzern wird noch einmal spannend. Zwar haben die Spanier ihr Ziel bereits erreicht und die wichtige Marke von 30 Prozent an Hochtief überschritten und sind nun frei, weitere Anteile an der Börse zu kaufen (ACS überschreitet 30 Prozent-Hürde bei Hochtief). Doch wenige Tage bevor die Frist für das Umtauschangebot von ACS am kommenden Dienstag ausläuft, überlegen einige Hedgefonds, die Pläne von ACS in letzter Minute zu torpedieren, meldet das Handelsblatt. Bei einigen Fonds herrsche große Unzufriedenheit über das Tauschangebot der Spanier. Sie würden das Tauschverhältnis von fünf Hochtief-Aktien für neun ACS-Titel für unattraktiv halten. Daher wollen sie nun nach Angaben des Handelsblattes dafür sorgen, dass ACS am Ende der Umtauschfrist doch noch unter die 30-Prozent-Schwelle rutscht. Dafür müssten sie rund 263.000 Aktien einsammeln, die Hochtief-Anleger bereits zum Tausch eingereicht haben.

 

Quellen: Handelsblatt, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kleiner Fortschritt für ACS bei Hochtief-Übernahme

ACS-Tauschangebot trifft kaum auf Resonanz bei Hochtief-Aktionären

Etappensieg für ACS – für Hochtief wird es eng

ACS erhöht Tauschofferte für Hochtief-Aktien

Themen