Newsletter

Abonnements

Presse: ING erwägt Verkauf von Autoleasing-Geschäft

(sap) Der niederländische Finanzkonzern ING will einem Zeitungsbericht zufolge sein Autoleasing-Geschäfts verkaufen. Es würden schon seit Monaten entsprechende Gespräche geführt, berichtet die Het Financieele Dagblaad am Montag. Das Geschäft könnte rund 4 Milliarden Euro wert sein, schreibt die Zeitung unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Unter anderem sei mit Autoleasing-Konkurrenten wie Arval von BNP Paribas, Athlon von der Rabobank, Alphabet von BMW, Volkswagen und GE Fleet gesprochen worden. ING zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar, heißt es.

 

Die Autoleasing-Sparte gehört nicht zu den Bereichen, die ING im Rahmen seines Restrukturierungsprogramms verkaufen muss. Die Niederländer hatten in der Finanzkrise Staatshilfen in Höhe von 10 Milliarden Euro erhalten und müssen dafür nun Auflagen der Europäischen Kommission erfüllen. Erst in der vergangenen Woche hatte sich der Finanzkonzern deswegen von seiner US-Onlinebank getrennt. Das amerikanische Finanzinstitut Capital One kaufte die Einheit für 6,3 Milliarden Euro.

 

Ende Mai hatte die VR Leasing bekannt gegeben, sich strategisch neu ausrichten und im Zuge dessen Teile des Geschäfts verkaufen zu wollen. Betroffen davon sind das Autovendoren- und Flottengeschäft sowie das Immobilienleasing. Lesen Sie hierzu auch: VR Leasing will Geschäftsteile zum Verkauf stellen.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022