Newsletter

Abonnements

Presse: Miteigner von Joops Modelabel wollen verkaufen

Unruhige Zeiten bei dem von Designer Wolfgang Joop gegründeten Mode-Unternehmen Wunderkind: Die Miteigentümer des Modelabels wollen nach einem Bericht der Wirtschaftswoche ihre Anteile verkaufen. Das Investoren-Ehepaar Hans-Joachim und Gisa Sander habe sich bereits auf einen Kaufvertrag mit dem Finanzinvestor Clemens Vedder verständigt, schreibt das Blatt und beruft sich auf Angaben von Sander. Vedder könnte damit die Mehrheit an dem Unternehmen übernehmen, hieß es. Wunderkind befindet sich derzeit in einem Umbau, es gab Entlassungen. Der Firmensitz soll von Potsdam nach Berlin verlegt werden, zudem wird der Einstieg neuer Investoren geprüft.

 

Mitinhaber Joop verfügt über ein Vorkaufsrecht für die Anteile der Sanders. Ob der Designer dies nutzt, ist offen. Nach früheren Angaben Joops hält er 50 Prozent an dem Unternehmen, die andere Hälfte ist in der Hand der Kunstsammler und Wella-Erben Sander.

 

Nach dem Bericht wollte Joops persönlicher Sprecher Edwin Lemberg Informationen über einen Verkauf nicht bestätigen: Er sagte dem Magazin, dass bislang keine Mitteilung seitens der Familie Sander vorliege, die entsprechende Fristen auslösen würde. “Wir verhandeln zwar mit internationalen Investoren, die sich aufgrund des Renommees der Marke Wunderkind für einen Einstieg interessieren, aber bis auf weiteres gibt es keine Veränderungen im Gesellschafterkreis”, zitiert die WirtschaftsWoche Lemberg. Dieser war zunächst nicht zu erreichen.

 

Quelle: dpa-AFX

Themen