Newsletter

Abonnements

Privatbank Merck Finck geht im zweiten Anlauf nach Katar

(sap) Die Münchener Privatbank Merck Finck soll im zweiten Anlauf an einen neuen Eigentümer aus Katar gehen. Die Muttergesellschaft KBL werde für 1,05 Milliarden Euro an eine luxemburgische Holding namens Precision Capital verkauft, hinter der ein nicht genannter Investor aus dem Golfstaat steht, teilte die belgische Holding KBC am Montag mit. Dabei ist nach der Nachrichtenagentur Reuters unklar, ob es sich um privates Kapital oder um einen Staatsfonds handelt. Der Verkauf soll demnach im ersten Quartal 2012 abgeschlossen werden. KBL hofft mit dem neuen Eigentümer nun auf Geschäftschancen vor allem im Nahen Osten und in Asien.

KBC hatte KBL eigentlich bereits für 1,35 Milliarden Euro an die indische Investmentgesellschaft Hinduja verkauft. Am Ende platzte das Geschäft allerdings noch, da die luxemburgische Finanzaufsicht ihre Zustimmung versagte. Auch den Verkauf nach Katar müssen die Regulierungsbehörden noch genehmigen. KBC musste die Privatbanken-Gruppe auf Geheiß der EU verkaufen, weil das belgische Institut in der Finanzkrise mit milliardenschweren Staatshilfen gerettet worden war.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Presse: KBC will KBL einzeln verkaufen – dazu gehört auch Privatbank Merck Finck

Presse: Privatbank Merck Fink möglicherweise vor Börsengang

Verkauf der Privatbank Merck Finck geplatzt

Merck Finck wird von indischem Investor übernommen

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022