Newsletter

Abonnements

Ringen um Ratiopharm geht in die Endrunde

(jat) Im monatelangen Verkaufsprozess um den Generikahersteller Ratiopharm könnte bereits in dieser Woche eine Vorentscheidung fallen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen berichtet, wird unter den verbindlichen Offerten weiter ausgesiebt, um im Anschluss mit maximal zwei Bietern weiter zu verhandeln. Die zu prüfenden Angebote gingen zum Teil in Richtung 3 Milliarden Euro.

Im Ringen um Ratiopharm waren zuletzt noch der israelische Branchenprimus Teva, die Beteiligungsgesellschaft EQT im Verbund mit der isländischen Generikafirma Actavis sowie der US-Pharmariese* Pfizer* im Rennen gewesen. Keiner von ihnen habe bis jetzt dazu Stellung nehmen wollen. Der Verkauf der Ulmer Ratiopharm ist die größte Übernahmetransaktion in der Generikabranche seit 2008. Damals hatte der Branchenführer Teva für rund 7,5 Milliarden Dollar den US-Konzern*Barr* übernommen.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch: Bieterfeld für Ratiopharm engt sich ein

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022