Newsletter

Abonnements

Rolls-Royce lässt bei Tognum nicht locker

Im Poker um den Motorenbauer Tognum spielt Mitbieter Rolls-Royce auf Zeit. Der britische Triebwerkshersteller machte am Freitag deutlich, dass er trotz bislang ablehnender Haltung des Tognum-Vorstands von der geplanten Übernahme gemeinsam mit Daimler nicht ablassen will. Zugleich demonstrierte Rolls-Royce Gelassenheit mit dem Hinweis, auf die Transaktion nicht zwingend angewiesen zu sein. “Wir bleiben zuversichtlich, dass wir im kommenden Jahrzehnt unsere Umsätze allein durch organisches Wachstum verdoppeln können”, erklärte Konzernchef John Rishton.

Daimler und Rolls-Royce bieten den Tognum-Aktionären insgesamt 3,2 Milliarden Euro oder 24 Euro je Aktie. Dieser Preis liegt unter dem aktuellen Kurs von mehr als 26 Euro und ist der Tognum-Führung zu wenig. Sie empfiehlt den Anteilseignern, die noch bis einschließlich 18. Mai laufende Offerte nicht anzunehmen. Eine Aufstockung lehnen die beiden Bieter bisher aber ab.

 

Quelle: Reuters

 

Mehr:

Tognum-Übernahme von Daimler und Rolls-Royce könnte scheitern

Daimler und Rolls-Royce legen Übernahmeangebot für Tognum vor

Presse: Daimler sichert sich Ausstiegsklausel bei Tognum-Übernahme

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022