Newsletter

Abonnements

RWE will mehr als bisher geplant verkaufen

(sap) Der durch die Energiewende der Bundesregierung unter Druck geratene Stromkonzern RWE stockt sein Verkaufsprogramm auf und will damit unter anderem sein Kreditrating sichern. Das im Februar angekündigte Desinvestitionsprogramm werde von 8 auf bis zu 11 Milliarden Euro erweitert, hieß es. Optionen für einen teilweisen oder vollständigen Verkauf umfassten unter anderem die tschechische Tochter NET4GAS sowie RWE Dea. Diese sollten nun geprüft und bis Ende 2013 umgesetzt werden.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

RWE plant Kapitalerhöhung und Aktienverkauf

Auch dritte Ratingagentur straft AKW-Betreiber RWE ab

Presse: RWE prüft Verkauf von deutschen Vertriebstöchtern

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022